Meine Haarpflegeideen

Ich verwende für die Herstellung meiner Pflegeideen nur sanfte, vorwiegend biologisch zertifizierte Zutaten, die ich entweder selber im Garten ernte (Kräuter) oder bei Händlern kaufe wie z.B. www.naturschoenheit.at oder www.dragonspice.de. Ich liebe es alles mögliche selbst zu machen. Vom Nähen, Gärtner, Kochen und Backen bis zur Herstellung meiner Pflege - DIY - macht mir Spaß und hat den Vorteil, dass ich selber bestimmen kann, was enthalten ist und woher es kommt :-)

Festes Haar-Shampoo (Haarseife)

Alle meine selbst kreirten Haarseifen-Rezepte enthalten SCS (Sodium Coco Sulfat), SCI (Sodurm Cocyl Isethionate) - beide sind sehr milde Tenside, die für Naturkosmetik zugelassen sind (BDIH, Ecocert) und machen das Haar weich, geschmeidig und leicht kämmbar. Außerdem Nuratin (ein Weizenrpotein), Seidenprotein (feinste Seidenteilchen) D-Panthenol (feuchtigkeitserhaltend) und Heilerde (entgiftet und nimmt Talg auf). Je nach Sorte werden dann noch ätherische Öle, Hydrolathe und Pflanzenpulver und eine passende Lebensmittelfarbe eingearbeitet. Genauere Beschreibung der Wirkung auf der Seite "Beschreibung und Wirkung der Inhaltsstoffe" - in alphabetischer Reihenfolge

Haarseife in Rosenblütenform auf einer Muschel mit eingewachsenen PerlenHaarseife Rose - Geranium

Diese Haarseife duftet nach Rosen mit einem Hauch Geranium. Die Blume der Schönheit und Liebe wird von jedem Hauttyp gut vertragen und wirkt beruhigend bei juckender Haut. Das ätherische Öl (Rosa canina) ist stimmungsaufhellend auch bei hormonellen Schwankungen und Geranium (Geranium Pelargonium graveolens) harmonisiert bei Unruhe und wirkt angstlösend. Nuratin und Seidenprotein "reparieren" die Haarstruktur. Das pflanzliche D-Panthenol  reguliert den Feuchtigkeitsgehalt und gibt Spannkraft. Durch das Seidenprotein wird das Haar leicht und es hat einen glättenden Effekt. Die Heilerde nimmt Talg auf, wirkt entgiftend und man kann die Häufigkeit der Haarwäschen reduzieren. Inhaltsstoffe: SCI, SCS, Kokosbutter, destilliertes Wasser, Heilerde, D-Phantenol, Nuratin, Seidenprotein, ätherische Öle Rosa canina und Geranium Pelagonium graveolens.

Lila Haarseife in Blütenform auf einer Muschel mit eingewachsenen Perlen

Haarseife "Veilchen"

Ist für alle Haartypen geeignet und riecht einfach wunderbar nach Veilchen. Der Duft kommt vom enthaltenen Veilchenwurzelpulver (Iris germanica) sowie vom Irisöl. Veilchenpulver wird auch in Deo's verwendet und hemmt die Schweißbildung. Nuratin und Seidenprotein "reparieren" die Haarstruktur. Das pflanzliche D-Panthenol  reguliert den Feuchtigkeitsgehalt und gibt Spannkraft. Durch das Seidenprotein wird das Haar leicht und es hat einen glättenden Effekt. Die Heilerde nimmt Talg auf, wirkt entgiftend und man kann die Häufigkeit der Haarwäschen reduzieren. Inhaltsstoffe: SCI, SCS, Kokosbutter, destilliertes Wasser, Veilchenwurzelpulver, Heilerde, D-Phantenol, Nuratin, Seidenprotein und Irisöl.

Hellbraune Haarseife in Zylinderform auf einer Muschel mit eingewachsenen PerlenHaarseife "Klettenwurzel"

Speziell für alle die sehr feines und dünnes Haar haben und sich dichteres, kräftigeres Haar wünschen, ist diese Haarpflege ideal. Schon Maria Treben hat in ihren Kräuterbüchern über nette Erlebnisse aus ihrer Kindheit von Experimenten mit selbstgemachtem Klettenwurzelsud erzählt. In ihrem Übermut bzw. aus Unwissenheit hat sie damals etwas übertrieben und ihr sehr langes Haar wurde so kräftig, dass es nicht mehr zu bändigen war und sie es schweren Herzens abschneiden musste. Neben Klettenwurzelpulver (Arcticum lappa), Klettenwurzelöl und -Extrakt das gegen Haarausfall wirkt, enthält die Seife das stoffwechselanregende, juckreizstillende und reinigende Brennesselöl. Außerdem noch pflegendes Kamillenextrakt (Matricaria chamomilla), durchblutungsförderndes Rosmarinöl (Rosmarinus officinalis) und das hautpflegende und in Haarwuchsprodukten gerne verwendeten Rizinusöl (Ricinus communis). Inhaltsstoffe: SCI, SCS, Kokosbutter, destilliertes Wasser, Klettenwurzelpulver, Klettenwurzelextrakt und - öl, Brennesselöl, Rosmarinöl, Rizinusöl, Orangenöl, Heilerde, D-Phantenol, Nuratin und Seidenprotein.

Weiße Haarseife in Herzform auf einer Muschel mit eingewachsenen PerlenHaarseife "Ylang Ylang"

Ylang Ylang (Cananga odorata) ist ein wunderbares Duft- und Hautöl mit vielfältiger Heilwirkung. Wirkt antiparasitär, antiseptisch, entzündungshemmend, wundheilend, aphrodisierend und hilft auf der seelischen Ebene bei Angst, Depression, Anspannung und lässt Liebe zu. Nuratin und Seidenprotein "reparieren" die Haarstruktur. Das pflanzliche D-Panthenol  reguliert den Feuchtigkeitsgehalt und gibt Spannkraft. Durch das Seidenprotein wird das Haar leicht und es hat einen glättenden Effekt. Die Heilerde nimmt Talg auf, wirkt entgiftend und man kann die Häufigkeit der Haarwäschen reduzieren. Inhaltsstoffe: SCI, SCS, Kokosbutter, destilliertes Wasser, Heilerde, D-Phantenol, Nuratin, Seidenprotein und Ylang Ylang.

Grüne Haarseife in Blütenform auf einer Muschel mit eingewachsenen PerlenHaarseife "Zimtblätter"

Zimtblätteröl ist nicht zu verwechseln mit dem Öl der Zimtrinde, das uns an Weihnachten erinnert. Zimtblätteröl riecht völlig anderes wie Zimtrinde und lässt sich schwer beschreiben, aber ich habe bisher noch niemanden kennen gelernt, der es nicht mag. Es wirkt antiseptisch, anregend, antibakteriell und auf der seelischen Ebene entsteht ein Gefühl der Wärme und Geborgenheit, ist stärkend und ausgleichend. Wahrscheinlich ist das der Grund, warum Männer und Frauen gleichermaßen diesen Duft so ansprechend finden. Das ebenfalls enthaltene Vogelmierehydrolat (Stellaria media) wird gerne bei Akne, Ekzemen und unreiner sowie juckender Haut verwendet und hat eine feuchtigkeitsspendende Wirkung. Nuratin und Seidenprotein "reparieren" die Haarstruktur. Das pflanzliche D-Panthenol  reguliert den Feuchtigkeitsgehalt und gibt Spannkraft. Durch das Seidenprotein wird das Haar leicht und es hat einen glättenden Effekt. Die Heilerde nimmt Talg auf, wirkt entgiftend und man kann die Häufigkeit der Haarwäschen reduzieren. Inhaltsstoffe: SCI, SCS, Kokosbutter, Vogelmierehydrolat, Heilerde, D-Phantenol, Nuratin, Seidenprotein und Zimtblätteröl.

Lila Haarseife in Blütenform auf einer Muschel mit eingewachsenen PerlenHaarseife "Lavendel"

Lavendel (Lavendula angustifolia) ist eine große Heilpflanze für die Haut und ist daher für alle Haut- und Haartypen sehr gut verträglich und geeignet, besonders aber bei fetter, gereizter Haut, die auch zu Kopfschuppen neigt und bei Schuppenflechte. Lavendel wirkt auf der seelischen Ebene beruhigend bei Unruhezuständen und hilft bei Schlaflosigkeit und Erschöpfungszuständen. Die Seife enthält Lavendelöl und Lavendelextrakt - bei Lavendel scheiden sich oft die Geschmäcker, die einen lieben den herben Duft, die anderen können sich nicht damit anfreunden :-) Nuratin und Seidenprotein "reparieren" die Haarstruktur. Das pflanzliche D-Panthenol  reguliert den Feuchtigkeitsgehalt und gibt Spannkraft. Durch das Seidenprotein wird das Haar leicht und es hat einen glättenden Effekt. Die Heilerde nimmt Talg auf, wirkt entgiftend und man kann die Häufigkeit der Haarwäschen reduzieren. Inhaltsstoffe: SCI, SCS, Kokosbutter, destilliertes Wasser, Heilerde, D-Phantenol, Nuratin, Seidenprotein, Lavendelhydrolat und Lavendelöl.

Festes Haar-Shampoo (Haarseife) selber machen

Sechs verschiedene Haarseifen

Grundrezept für ein 100 g Stück

60 g Sodium Coco Sulfat (SCS)

30g Sodium Coco Isethoinate (SCI)

8 g dest. Wasser (oder ein Hydrolat)

10 g Kokosbutter

2 ml Heilerde

6 Tr. Seidenprotein

2 ml D-Panthenol

5 Tr. Nuratin

5 Tr. ätherisches Öl und je nach Lust und Laune etwas Mineralfarbe (Pulver das für die Herstellung von Kosmetika geeignet ist oder Lebensmittelfarbe) Für die gängigen Silikonformen mit 6 Förmchen ist natürlich die 6-fache Menge des Rezepts sinnvoll.

Alles zu einem festen Brei vermischen (zuerst die trockenen Zutaten - bei Bedarf durch ein Küchensieb, damit keine Klümpchen entstehen) und dann die bereits vermischten flüssigen Zutaten dazu geben. Sinnvollerweise lässt man dazu zuerst die Kokusbutter schmelzen und gibt die restlichen flüssigen Zutaten dazu. Dadurch lässt sich alles viel besser vermischen. Die Masse soll gut zu Kugeln formbar sein (ev. noch etwas Wasser dazu, damit das gut gelingt). Man kann z.B. eine Spagatschnur-Schlaufe in die Kugel einarbeiten, damit man sie später aufhängen kann oder die geformte Kugel in eine passende Silikonform drücken. Sobald sie fest genug sind (hängt von der verwendeten Wassermenge ab) können sie aus der Form genommen werden. Am besten noch einen Tag aushärten lassen vor der Verwendung und z.B.in einem Organza-Sackerl verpacken (Verpackungsideen siehe unten) - alle anderen Rezepte findest du in Zukunft im Memberbereich (ist noch in Arbeit :-)

Haarseife im Organzasackerl

Verpackung der Seifen

Haarseife Rose auf einer Muschel mit eleganter Organza-Verpackung

Die Seifen können im Oranzasackerl verpackt werden- ich habe festgestellt, dass diese Variante wirklich praktisch ist. Die Seifen bei der Verwendung im Sackerl lassen  - die Seife schäumt noch schöner und man kann sie hinterher an den Bändern, die am Sackerl sind, aufhängen. Dadurch trocknet sie wieder schnell und liegt in keiner Wasserlache, sie hält auch länger -schließlich soll sie ja beim Waschen schäumen und nicht in der Seifenschale zergehen :-) Nebenbei wird auch noch unnötige Verpackung auch gespart.

 

Natürlich können die Seifen auch in Cellophan wie auf dem Foto ganz oben zum Verschenken mit etwas Naturbast hübsch verpackt werden. Ich verwende "echte" Cellophan-Säckchen, die wie der Name schon sagt aus Zellulose (Holzfasern) bestehen und daher mit dem Altpapier zu entsorgen sind. Als besondere Geschenksidee gkann man die Seifen auch auf einer echten Muschel mit eingewachsenen Perlen in Organza gehüllt und mit einer schönen Schleife gebunden. Die Muschel kann dann als originelle Seifenschale oder Schmuckablage verwendet werden und ist natürlich immer ein Unikat. 


Haartonikum PumpsprayHaartonikum mit Kapuzinerkresse und Waldhonig

Nach dem Waschen mit der Haarseife das Haar gut auswaschen, dann mit dem Handtuch frottieren und anschließend empfehle ich ein paar "Sprühstöße" von meinem Haartonikum. Es genügt relativ wenig - es soll im Haar bleiben und vielleicht das Haar noch etwas durchkneten bzw. einmassieren. Das Haar riecht zwar momentan etwas nach Essig, aber der Geruch verfliegt innerhalb weniger Minuten - der Glanz hingegen bleibt :-). Das Tonikum kann man bei unreiner Haut oder nach Insektenstichen auch gut verwenden. Bitte nicht auf größere offene Stellen sprühen - es brennt - oder auf Schleimhäute oder in die Augen sprühen - dann bitte sofort mit Wasser auswaschen. 

Rezept Haartonikum

2 Handvoll frische Kapuzinerkresse  (Blätter, Blüten und Stängel mit Keramikmesser geschnitten) in ein Glas geben mit gutem Bio-Apfelessig übergießen, 2 Löffel guten Bienenhonig dazu, Glas verschließen und 28 Tage (1 Mondzyklus) stehen lassen - anschließend am Besten in Sprühflaschen abfüllen.

Tipp: sollte sich nach einiger Zeit der Sprühaufsatz verstopfen, bitte zerlegen und mit Wasser durchspülen, dann sollte er wieder funktionieren. Weil Bioessig noch "lebt" können sich immer wieder feine Schwebstoffe bilden, die dann natürlich den Sprühkopf verstopfen - das ist zwar ärgerlich, aber eigentlich ein Qualitätszeichen. Das passiert nur bei Bioessig - hier bildet sich die sogenannte Essigmutter. Das ist auch bei jedem anderen Bioessig in der Küche der Fall - einfach absieben und weiterverwenden :-)
 



Nach oben