Salben zur Körperpflege und zur Unterstützung der Selbstheilung

Salben verschiedeneSalben und Cremen unterstützen den Körper und die Haut nicht nur mit deren Inhaltssstoffen, es ist auch die liebevolle Zuwendung zu den entsprechenden Körperbereichen beim eincremen nicht zu unterschätzen. Jedes Baby  genießt es gestreichelt zu werden und auch wenn wir erwachsen sind, können wir unserem Körper auf diese Weise gutes tun :-) Also zeige deinem Körper deine Wertschätzung für alles was er dir schon ermöglicht hat und gib ihm deine liebevolle Zuwendung, besonders wenn er mal nicht so funktioniert, wie du es dir wünschst. Genau dann braucht er deine besondere Aufmerksamkeit, die du ihm mit einer guten Salbe geben kannst. Meine Devise bei den Inhaltsstoffen ist immer - weniger ist mehr - und für eine gute Salbe braucht man nicht viel. Die Zeit steckt hier eher in der Herstellung der Pflanzenauszüge also den Ölen, die man aber auch fertig in jeder Apotheke kaufen kann.

 

Grundrezept Salbe

230 g Ansatzöl (z.b. Johanniskrautöl)

60 g Kokosbutter

25 g Bienenwachs

ev. einige Tropfen ätherisches Öl

Bienenwachs auf dem Herd auf kleiner Stufe langsam schmelzen, Kokosbutter dazu, Öl langsam einrühren und dann sofort in Gläser füllen - erst verschließen wenn die Salbe aSalbeitinkturbgekühlt und fest ist, damit sRosenblüten im Glasich kein Kondenswasser bildet. Die Salbe hält sich sehr lange - auch ohne Konservierung. Ergibt ca. 4 Gläser mit 125 ml Inhalt.


Je nach Anwendungswunsch sind viele verschiedene Ansatzöle möglich - ich verwende meist Beinwell, Kamille, Johanniskraut, Labkraut, Salbei, Lavendel, Veilchen, Rosenblüten oder Ringelblume - und natürlich verschiedene Kombinationen. Dazu gebe ich dann natürlich auch entsprechende ätherische Öle um die Wirkung noch zu verstärken.

Salbei

Nach oben